Kreta – Slow

Sich Zeit nehmen für besondere Begegnungen

Es sind die Begegnungen mit kreativen und andersdenkenden Menschen, die diese Reise ausmachen. Es sind jene, die es nicht eilig haben und leise, bescheiden und nachhaltig ihre ganz persönlichen „Projekte“ verwirklichen.

Wandern im kretischen Takt

Drei Standorte vermitteln Ihnen die Vielfalt der kretischen Regionen und laden zum Wandern ein – jede mit ihrem eigenen Reiz. Vom höchsten Bergmassiv „steigen“ Sie hinunter in die größte Tiefebene und ehemalige Kornkammer im Zentrum Kretas, um an der Südküste im kleinen gemütlichen Küstenort Mirtos zu landen. In allen drei Regionen machen Sie sich zu Fuß zu den kreativen Geistern auf den Weg und erkunden mit Angela völlig abseits liegende Pfade. Irgendwie wird Ihnen gewahr, dass diese Pfade viel mit den Menschen zu tun haben, die sie treffen werden.

Tag eins
Freitag

Anreise und Gruppen-Transfer nach Anogia

Angela empfängt Sie am Flughafen Heraklion. Mit dem letzten eintreffenden Gast geht es gemeinsam mit dem Bus ins Bergdorf Anogia. Wir koordinieren die Flüge so, dass lange Wartezeiten ausbleiben. Sollten diese doch entstehen, wird sich die Gelegenheit bieten, gleich einen Abstecher nach Heraklion zu machen.
Am Abend in Anogia Begrüßungsessen und Ausblick auf Ihre Slow-Reise mit Angela.

Tag zwei
Samstag

Die Welt der Hirten

Sie fahren ein kleines Stück Richtung Nida Plateau und besuchen die ursprüngliche Käserei von Antonis, dem Sohn unserer Tavernenbesitzer. Sein Mitato (alte Hirtenhütte aus Stein) liegt etwas abseits der Strasse, das letzte Stück gehen Sie zu Fuss und lassen sich von der Weite der gebirgigen Landschaft in den Bann ziehen. Antonis führt Sie in die Käserei ein, wie sie seit Generationen gelebt wird.
Anschliessend fahren Sie noch weiter bis zur auf ungefähr 1400 m gelegenen Nida-Hochebene, ebenfalls ein Reich der Hirten, Ziegen und Schafe. Mit einer leichten Wanderung auf dem ganz flachen Plateau schliessen Sie Ihren ersten Tag ab.

Freier Abend

Tag drei
Sonntag

Bewusste Ernährung beginnt bei der Saat – ein Besuch in Pirgos

Sie ziehen weiter nach Pirgos, dem zweiten Standort. Dabei fahren Sie durch das grösste Anbaugebiet von Wein und Rosinen und halten bei einem Weingut um ein einige der herrlichen kretischen Weine zu verkosten und werden dabei vertraut mit den verschiedenen örtlichen Traubensorten. Es geht weiter in die Messaraebene, der grössten Ebene von Kreta. Sie lernen dort eine Gruppe jüngerer Menschen kennen, die sich zusammengetan haben, um ein Gegengewicht zu den agressiven Anbaumethoden der vergangenen Jahrzehnte zu sein. Sie haben es sich zum Ziel gemacht, traditionelles, natürliches Saatgut zu sammeln und vor Ort anzubauen damit diese Samen erhalten bleiben. Stella und Manolis verwöhnen Sie mit einem Abendessen, das sie aus ihren eigenen Produkten gekocht haben.

Tag vier
Montag

 Die Asterousia Berge

Mit dem Bus geht es in die etwas höher gelegenen Bergdörfer des Asterousiagebirges, wo eine kleine Wanderung in rauher Schönheit dieses ganz eigenen Landstriches auf Sie wartet. Stella und Manolis werden mit Ihnen eintauchen in ihre Philosophie der unkonventionellen Landwirtschaft und der Wiederentdeckung alten Saatgutes. Warum sie sich dafür engagieren und was das aus ihnen gemacht hat, wird Ihnen nicht verborgen bleiben. Köstlich gestärkt und mit guter Grundlage 🙂 statten Sie am Abend dem Rakivirtuosen Nikos einen Besuch im Nachbardorf ab. Yammas!

Tag fünf
Dienstag

Mirtos, das freundliche Dorf an der Südküste

Bevor Sie gen Mirtos an die Südküste aufbrechen, lockt der Bauernmarkt in Pirgos. Aus der Umgebung versammeln sich die Bauern und preisen ihre Produkte zum Teil lauthals an. In Mirtos erwartet sie eine ganz andere Welt. Geniessen Sie den restlichen Tag im beschaulichen Küstenort. Der Strand ist ganz nah, ein Bummel durch die schmalen Gassen vermittelt Charme vergangener Aussteigerzeiten. Am Abend sehen Sie sich wieder zum gemeinsamen Essen in einer der Dorftavernen mit köstlichen Leckereien.

Tag sechs
Mittwoch

 Das kretische Gold – Olivenöl

Wir fahren ins Dorf Kavousi an der Nordküste und gehen dort einen alten Pfad hoch zu einem Olivenbaum der schon zu minoischen Zeiten dort stand. Nach dieser eindrucksvollen Begegnung fahren wir ins Nachbardorf Monastiraki wo Jannis, der Besitzer einer traditionellen Taverne eine alte Ölmühle als kleines Museum umfunktioniert hat. Er lässt uns sein kretisches Gold probieren und wir hören allerlei zum Thema Olivenöl und seinem Gebrauch. Anschliessend essen wir in der Taverne die von seiner Frau zubereiteten Köstlichkeiten, natürlich mit dem hauseigenen Olivenöl gekocht.

Tag sieben

Donnerstag

Kretische Kochkunst in der Praxis

Nach einer leichten, kurzen Wanderung in der Umgebung von Mirtos treffen Sie sich am frühen Nachmittag zum Kochen bei Maria, einer Frau, die ihre ganz persönliche Vision lebt und Sie in die kretische Kochkunst vegetarischen Essens einführt. Denn gutes Essen braucht kein Fleisch. Kali Orexi – guten Appetit und viel Freude beim gemeinsamen Genießen. 

Tag acht
Freitag

Brot backen in den Bergen von Selakano

Mit Minibussen geht es in das wunderschöne Hochtal von Selakano, einer Sommersiedlung im größten Waldgebiet von Kreta. Despina, die Besitzerin einer gemütlichen Taverna stellt ihr Brot noch selbst her. Und Sie können dabei sein. Der ganze Prozess vom Kneten des Teiges, dem Formen der Brote bis zum Backvorgang des authentischen Gerstenbrotes im Holzbackofen können Sie beobachten und selber natürlich mitwirken. Dazu werden Sie mit köstlichen, vegetarischen Gerichten bewirtet. Zwischendurch bietet sich ein kleiner Rundgang durch das Tal an, um die Wartezeit beim Backen bestens zu nutzen. Sie können Ihr eigenes Brot am Ende gern mitnehmen. Der Abend gehört allein Ihnen.

Tag neun
Samstag

Im Bergdorf Anatoli – Fernblicke und ein besonderer Besuch

An Ihrem letzten Tag besuchen Sie das Bergdorf Anatoli oberhalb von Mirtos. Sie wandern auf einem alten Pfad hoch zum Gipfel des Hausberges Afendis Stavromenos und werden dafür mit einer fantastischen Aussicht belohnt. Nach der Wanderung besuchen Sie Stefanos, ein interessanter Herr, der die Natur außerordentlich respektiert, liebt und ihre Schätze nutzt, um hochwertige Produkte herzustellen. Sie bekommen einen Einblick in seinen kleinen Betrieb. Sein umfangreiches Wissen über Bienen und Pflanzen teilt er gerne mit seinen Gästen und wünscht sich neugierige Fragen. Jota, seine Frau verwöhnt Sie mit Kräutertee und einer selbstgemachten Süßigkeit. Sie kehren rechtzeitig zurück, um noch einige Stunden in Mirtos genießen zu können. Am Abend wird noch einmal genussvoll gegessen; Zeit, sentimental zu werden…

Tag zehn
Sonntag

Abreise

Transfer zum Flughafen oder Verlängerung

Preis: ab 1360€

Weitere Details finden Sie auf der Website von Schulz Aktiv Reisen

Leistungen: Siehe Schulz Aktiv Reisen

Termine 2021

21.05. – 30.05.2021
03.09. – 12.09.2021

Termine 2022

20.05. – 29.05. 2022
02.09. – 11.09. 2022

Dieses Programm ist eine Zusammenarbeit mit Schulz Aktiv Reisen und kann direkt über deren Website gebucht werden.

Pin It on Pinterest